2015-03-19

D2

Unentschieden gegen die direkte Konkurrenz aus Niederwürzbach

Am vergangenen Sonntag waren unsere Damen zu Gast in Niederwürzbach. Das Top-Spiel der A-Liga Ost war insbesondere für den Gastgeber von großer Bedeutung im Kampf um den begehrten zweiten Aufstiegsplatz. Mit einem Sieg hätten sich die Würzbacher Damen vor unsere Mannschaft schieben können und, betrachtet man das Restprogramm beider Teams, vielleicht sogar den Tabellenplatz halten können.
Verstärkt durch einige Jugendspielerinnen trat unserem dezimierten Team rein zahlenmäßig eine Übermacht gegenüber. Auf unserer Seite mussten wir auf Julia Kribelbauer, Sabrina Dörr, Jessica Lughi und Meike Wirth verzichten. Glücklicherweise konnte Katharina Diederich "alias die unüberwindbare Abwehrspielerin" kurzfristig noch zusagen. Da einige Spielerinnen harte Schicksalschläge zu verkraften hatten, standen die Vorzeichen bescheiden. Man merkte dem Team aber schon im Training der vergangenen Wochen an, dass man auch oder gerade jetzt auch beweisen möchte was zusammen möglich ist und man für jede fehlende oder angeschlagene Spielerinn bereit is zu kämpfen.
So entwickelte sich ein spannendes Spiel in dem unsere Damen von Beginn an die Nase vorn hatten. Mitte der zweiten Halbzeit konnte sogar ein 4 Torevorsprung erspielt werden. Insbesondere unsere Torfrau Annika Basters hielt bis zu diesem Zeitpunkt wirklich stark. Natürlich auch, weil sie von einer starken Abwehr unterstützt wurde. Hier stichen vor allem Alina Holzhauser und Katharina Diederich raus, die kaum eine 1 gegen 1 Sitauation verloren.
Die letzten 10 Minuten hatten es dann wirklich in sich. Die zahlreich erschienen Gästefans konnten zusehen wie ihre Mannschaft sich Tor um Tor wieder ran kämpfte und sogar mit einem Tor in Führung gehen konnte. Wir konnten zwar wieder ausgleichen, verpassten es aber mit einem 7m in Führung zu gelangen. Wer möchte schon beim Stand von 20:20 einen 7m werfen, wenn die Nerven blank liegen. Dann schlug die Stunde von Laura End. Sie hielt nicht nur ebenfalls einen entscheidenen 7m in den letzten Minuten sondern entschärfte auch einen Gegenstoß, der die 2 Toreführung kurz vor dem Ende bedeutet hätte. In der letzten Minute konnte niemand mehr eine Torchance erarbeiten und so kam es zum 20:20 Endstand.
Letztlich konnten wir mit einem Unentschieden besser leben als unser Gegner der wirklich stark gekämpft hatte und nie aufgab.
Leider vergaben wir 3 7m und hatten über den Spielverlauf hinweg zu viele technische Fehler um den Sieg deutlich nach Hause zu bringen. Trotzdem haben unsere Mädels, die teilweise auf ungewohnten Positionen spielen mussten, in Drucksituationen die Nerven behalten und konnten fast immer die richtigen Entscheidungen treffen.

Es spielten:
Annika Basters/ Laura End (Tor)

Karin Erschens (10), Michelle Holzer (5), Samira Meng (2), Susanne Jenet (2), Thora Schillo (1), Alina Holzhauser, Katharina Diederich, Sina Dörr und Laura Endress.

Zurück...