2016-04-03

D2

Sieg über die Zeit gebracht

Gestern war großer Heimspieltag in Kirkel. Alle aktiven Mannschaften spielten hintereinander. Vorweggenommen sei eins: Alle Kirkler Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen!
Die zweite Damenmannschaft eröffnete gegen die HG Itzenplitz 2 den erfolgreichen Spieltag. Mit dem Sieg der vergangenen Woche in Merchweiler im Rücken wollte man nun dafür sorgen, dass der Tabellennachbar keine Chance haben sollte noch an unserem Team vorbeizuziehen.
Das Spiel begann und unser Gegner hatte zu Beginn große Mühe den Ball im Angriff zu halten. Unsere Abwehr inklusive Torfrau Annika Basters stand sehr gut und so konnten wir diverse Ballverluste der Gegner provozieren. Leider gelang es uns bis zur 20. Minute nicht daraus viel Kapital zu schlagen. Wir konnten mit geduldigem Angriffsspiel zwar sehr einfache Tore über Außen erzielen aber wenn man die Gesamtheit der Ballverluste unserer Gegner betrachtet, hätten zu dem Zeitpunkt schon mehr als 5 Tore gefallen sein müssen. So kam es, dass beim Stand von 5:3 in der 21. Minute eine Auszeit genommen wurde, um die Fehler nochmal anzusprechen. Und siehe da: dies zeigte deutliche Wirkung. Jetzt war die Chancenauswertung deutlich besser und selbst eine grüne Karte der Gäste konnte einen 4:0 Lauf zu unseren Gunsten nicht mehr unterbrechen. So trennte man sich zur Halbzeit 9:3. In der Halbzeitansprache schwörte das Team sich noch einmal ein und wollte den Schwung aus der ersten Halbzeit mitnehmen. Der gegnerische Trainer hingegen fand in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte und so kamen wir im Angriff nicht mehr zu den einfachen Toren über die Außenpositionen. Daran hatte auch ein Wechsel der gegnerischen Torfrau und der Pfosten nicht ganz Unschuld. So kam es, dass der Gegner sich in dem schleppenden Spiel Stück für Stück ran kämpfen konnte. Nach einem verwandelten 7m der Gäste zum 12:10 nahm man erneut eine grüne Karte. Die Mannschaft wurde etwas umgestellt und es wurde appelliert die Chancen im Angriff weniger über den Kreis und mehr über den Rückraum zu suchen. Das setzten die Mädels auch sofort um und Julia Kribelbauer erzielte am Ende noch zwei wichtige Treffer aus der zweite Reihe.
Letztlich kann man sagen, dass unsere Mädels die Partie in der ersten Halbzeit gewonnen haben und am Ende die Punkte schwerer erkämpfen mussten als es nötig gewesen wäre. Dem Gegner kann man nur große Anerkennung aussprechen, sich in der zweiten Halbzeit so gewandelt präsentiert zu haben und vor allem sehr fair gespielt zu haben.
Es spielten:
Annika Basters / Laura End (Tor)
Holzer Michelle (3), Kribelbauer Julia (3), Meng Samira (1), Jenet Susanne (1), Tüzün Funda (3), Dörr Sabirna, Holzhauser Alina (1), Dörr Sina, Endress Laura und Meike Wirth (2)

Zurück...