2016-11-14

D1

Man konnte den Teamgeist spüren

Am Wochenende reisten beide Damenmannschaften zum weitesten Auswärtsspiel in dieser Runde. Schwarzenbach/Hermeskeil, ein Gegner gegen den wir uns schon in der letzten Saison sehr schwer getan hatten, aber trotzdem zwei Mal punkten konnten. Der komplette Kader der ersten Mannschaft war schon zum Spiel unserer zweiten Damen in der Halle und feuerte diese tatkräftig an und das mit Erfolg. Die Mädels gaben uns mit ihrem Sieg eine Vorlage die es nun zu erfüllen galt, doch dies war leichter gesagt als getan.
Schon vor dem Spiel wurde angesprochen das Schwarzenbach schnelle Spielerinnen hat und das die Torfrau hervorragende Gegenstöße werfen kann. Also keine technischen Fehler erlauben und im Angriff clever und konzentriert spielen, aber genau das Gegenteil war der Fall. Zu schnelle Abschlüsse und eine gewisse Unsicherheit prägten die ersten Minuten in unserem Spiel. Immer wieder erzielte der Gegner einfache Tore durch genial gespielte Gegenstöße und wenn ich das so sage meine ich das auch so. Einige lange Bälle die von der Torfrau gespielt wurden waren eine echte Augenweide und somit liefen wir einem ständigen Rückstand hinterher. Unseren Mädels gelang zwar immer wieder der Ausgleich, aber eine Führung war in den ersten 30 Minuten nicht drin. Mit einer 12:10Tore Führung für den Gegner aus Schwarzenbach ging es in die Kabine. Dort blieb es sachlich und es wurde angesprochen was man besser machen muss um diese Partie noch für uns zu entscheiden. Eines mal vorne weg, es war eine herausragende kämpferische Leistung meiner Mädels die ihres gleichen sucht.
Die zweite Halbzeit war ganz klar uns, den schon nach 7Minuten konnte man das erste Mal in diesem Spiel die Führung (15:16) übernehmen, doch Schwarzenbach blieb dran und schenkte uns nichts. Immer wieder glichen sie aus und es dauerte bis zur 50.Minute wo sich unsere Damen mit einem drei Tore Vorsprung (19:22) ein wenig absetzen konnten. Jetzt holte der Gegner eine Auszeit und auch wir mobilisierten nochmal alle Kräfte für die finalen 10 Minuten und die hatten es in sich. Es sollte die Zeit unserer Torfrau Anna Lehmann werden, sie glänzte mit hervorragenden Paraden und hielt uns in den letzten Minuten im Spiel. Schwarzenbach kam zwar nochmal bis auf ein Tor heran, aber gegen Ende hatten wir die clevereren Spielerinnen auf dem Platz und somit war uns der Sieg auch nicht mehr zu nehmen. Mit 23:24 Toren war es zwar ein enges Ergebnis, aber wenn man den Spielverlauf gesehen hatte war es verdient. Wäre nicht die herausragende Torfrau des Gegners gewesen hätten wir schon früher den Sack zu gemacht, aber so blieb es bis zum Ende knapp. Ich glaube allein die 8 gehaltenen sieben Meter sagen schon alles, denn die verworfenen Gegenstöße auf unserer Seite habe ich irgendwann aufgehört zu zählen.
Alles in allem war es ein Spiel das nicht nur die Trainer, sondern auch die fast 100 Zuschauer in der Halle so schnell nicht vergessen werden. Eine Partie auf Messers Schneide und genau so sollte Handball sein, Emotionen und Leidenschaft pur. So ein Sieg fühlt sich genial an und schweißt das Team zusammen, denn jeder hat für den anderen gekämpft. Ich denke sogar dass wir in der letzten Saison solch eine Partie verloren hätten und wie man sehen kann wachsen unsere Mädels von Spiel zu Spiel an ihren Aufgaben.
Jetzt ist am Sonntag Pokalwochenende und unsere Damen müssen zu Hause gegen Ottweiler ran, ein Gegner an dem wir im letzten Jahr schon gescheitert sind. Aber wie gesagt es ist nur Pokal und das ist eine Partie wo jeder mit Spaß an die Sache ran sollte, denn wir haben ja nix zu verlieren.


Zurück...